Sex ist nicht gleich Sex

Sex ist nicht gleich Sex.

Zwei Jahre sind nun bereits ins Land gezogen, ab dem Tag gerechnet an dem wir beide, meine Freundin und ich, zusammen gekommen sind. Und auch wenn ich nie ernsthaft daran gedacht habe sie einmal zu betrügen habe ich doch recht schnell angefangen mich mit dem Thema, Sex mit anderen Frauen, zu beschäftigen. Dabei geht es mir eigentlich gar nicht so sehr um eine andere Frau, sondern viel mehr um anderen Sex.

Egal wie vielseitig man in einer Beziehung das Thema Sex angeht, irgendwann kommt immer der Punkt wo sich bestimmte Dinge einfach wiederholen. Egal ob es die Wortwahl beim Vorspiel ist oder verwendete Begrifflichkeiten beim dirty Talk. Dass ich nach zwei Jahren den Entschluss gefasst habe mich auf ein Seitensprung einzulassen, natürlich ohne das meine bessere Hälfte davon Wind bekommen soll, bereitete mir in gewisser Hinsicht zwar Unbehagen, aber das Gefühl von Fremdgehen wollte sich bei mir nie einstellen. Ist es Sexsucht? Es geht ja nicht um Gefühle, sondern eben einfach nur um Sex. Der einfachste Weg, selbst herauszufinden, ob man Sexsüchtig ist oder nicht, ist solch ein Sextreffen auf die Beine zu stellen. Dies geschah über das Internet.

Nach einigen versuchen hatte ich doch recht schnell den Kontakt zu einer gleichgesinnten Dame aufbauen können, die in etwa in meinem Alter war und die ebenfalls Lust auf unkomplizierten und vor allem spontanen und diskreten Sex hatte. Sie war ebenfalls vergeben so das wir uns recht schnell auf ein günstiges, aber dennoch nettes Hotel geeinigt hatten. Zum Beschnuppern trafen wir uns, wie vereinbart, in der hoteleigenen Bar. Da man sich ja durch etwas Schreiberei wenigstens schon etwas kannte und wusste, was der andere will, war das Zusammentreffen von vorneherein sehr locker und ungezwungen. Keiner stellte zu private Fragen aber dennoch war es etwas mehr als nur Small Talk. Nach kurzer Zeit war Sie auch gerne Bereit mit mir, zusammen mit einer Flasche Wein, auf das Zimmer zu gehen. Wie unfassbar aufregend es ist endlich wieder einmal einen fremden Körper zu erkunden, ihn Stück für Stück aus den Klamotten zu holen und dabei zu spüren wie der eigene Körper von Händen, die man noch nie gespürt hat, an jeder Stelle des Körpers berührt wird. Es dauerte gar nicht so lange bis wir wirklich Lust aufeinander bekommen hatten. Das Licht dann doch etwas gedimmt, aber immer noch so hell das man alles sehen konnte, begannen wir uns auf die Intimstellen des Gegenübers zu konzentrieren, worauf ein langes und schönes Vorspiel begann. Wir unterhielten uns gegenseitig leise dabei, wussten ja bereits von den Vorlieben des anderen und machten uns dabei gegenseitig immer geiler bis wir einfach nur Sex hatten, sehr lange einfach nur Sex und der war so aufregend wie eben nur der erste Sex mit einem unbekannten Partner sein kann. Wenn man mich anschließend fragt hat das, meiner Meinung nach, nichts mit Sexsucht zu tun.
Rückblickend war das Beste an der gesamten Situation, das wir am nächsten Morgen wieder getrennte Wege gegangen sind, ohne das man nochmal miteinander Kontakt aufgenommen hat. So war das von vorneherein abgesprochen uns so bleibt auf ewig die Erinnerung, an ein unvergessliches Sexabenteuer, das Sich im Nachhinein anfühlt wie ein kurzer Besuch in einer exotischen, verbotenen anderen Welt von der meiner Freundin nie etwas erfahren darf.